Informationen
Nachfolgend finden Sie nützliche Informationen. Die Angaben sind unter Umständen nicht vollständig, und ohne Gewähr, können jedoch möglicherweise eine Hilfe sein.

Wenn Sie mehr oder genaueres wissen wollen, fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne!

Pollenflug-Kalendar für Mitteleuropa
Allergenquelle Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept
Erle
Haselnuss
Ulme
Weide
Pappel
Eiche
Esche
Flieder
Birke
Löwenzahn
Robinie
Raps
Hopfen
Gerste
Roggen
Gelber Wiesenhafer
Spitzwegerich
Weizen
Holunder
Beifuß
Linde
Lieschgras
Glatthafer
Brennnessel
Gänsefuß
Mais
Impfungen für Kinder
Alter Impfungen gegen
ab Beginn 3. Lebensmonat 1. (Spritze) Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Haemophilus influenzae Typ b ( Hib ), Polio (Kinderlähmung),
Hepatitis B
ab Beginn 4. Lebensmonat 2. Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus
ab Beginn 5. Lebensmonat 3. Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus
2. Haemophilus influenzae Typ b, Polio, Hepatitis B
ab Beginn 12. bis 15. Lebensmonat 4. Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus;
3. Haemophilus influenzae Typ b, Polio, Hepatitis B;
1. Masern, Mumps, Röteln (MMR)
5. bis 6. Lebensjahr 1. Auffrischung Diphtherie, Tetanus;
2. Masern, Mumps, Röteln
11. bis 18. Lebensjahr 1. Auffrischung Polio;
2. Auffrischung Diphtherie, Tetanus; Grundimmunisierung Hepatitis B ( für ungeimpfte Jugendliche );
2. Masern, Mumps, Röteln (bei fehlender 2.MMR - Impfung)  

Achtung für alle Mädchen: mindestens die 2. Röteln - Impfung
Impfungen für Erwachsene
(Auffrisch- und Nachholimpfungen für Erwachsene)
Diphtherie
(akute Infektionskrankheit)
alle Erwachsenen
FSME*
(Zeckenschutzimpfung)
gefährdete Personen in Endemiegebieten
Hepatitis A*
(Entzündung der Leber)
bestimmte Berufsgruppen, Personen mit erhöhter Infektionsgefahr
Hepatitis B bestimmte Berufsgruppen, Personen mit erhöhter Infektionsgefahr
Influenza
(Grippe)
bestimmte Berufs- und Risikogruppen, Personen über 60 Jahre
Pneumokokken*
(Lungenentzündung)
Personen über 60 Jahre, bestimmte Risikogruppen
Poliomyelitis
(Kinderlähmung)
alle Erwachsenen
Tetanus
(Wundstarrkrampf)
alle Erwachsenen
Tollwut*
(schwere Infektions-krankheit des Zentral-nervensystems)
bestimmte Berufsgruppen
Reiseschutzimpfungen

Vorkommen Symptome
Cholera Asien, Afrika, Südamerika hohes Fieber, schwere Durchfälle und Erbrechen. Unbehandelt verläuft diese Infektionskrankheit tödlich.
Diphtherie Osteuropa erste Symptome: Halsschmerzen, Fieber und Unwohlsein, dann Bildung eines dünnen, hautartigen Belags auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege
FSME Österreich, Italien, Osteuropa, GUS, Deutschland (begrenzt auf einige Gebiete) in der ersten Phase grippale Erscheinungen (Mattigkeit, Müdigkeit, Kopf- , Gelenk- und Gliederschmerzen). In der zweiten Phase mäßiges Fieber, Lichtscheue und Sehunschärfe, Gliederschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Sprachstörungen, Lähmungen und Gehunfähigkeit (Ausbruch der Hirnhautentzündung)
Gelbfieber Afrika und Zentral- und Südamerika, zwischen den beiden Wendekreisen hohes Fieber, Schmerzen, Erbrechen, Gelbsucht, Blutungen dann Herz-Kreislauf-Komplikationen, lebensbedrohliche Funktionsstörungen an Leber, Niere und Gehirn (oft tödlich)
Hepatitis A in praktisch allen warmen Ländern (d.h. auch in Südeuropa), besonders bei niedrigem Hygienestandard allg. Grippeerscheinungen, Erbrechen, heller Stuhl; später Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen
Hepatitis B Afrika, weite Teile Südamerikas, Osteuropa, östliches Mittelmeergebiet, Südostasien, China, pazifische Inseln (außer Australien, Neuseeland, Japan)
Meningo-
kokken
(Hirnhaut-entzündung)
tropisches Afrika starke Kopfschmerzen, Nackensteife, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Lustlosigkeit, Reizbarkeit, häufig auch Benommenheit und Koma
Polio Afrika, Asien, Jugoslawien, Türkei verschiedene Teile des ZNS werden in Mitleidenschaft gezogen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen, Verstopfung, Halsversteifung, seltener auch Durchfall und Gliederschmerzen, Infektion kann zu lebenslanger Lähmung führen
Tollwut Indien, Tropen an der Bissstelle treten Reizungen und Schmerzen auf, der umliegende Bereich fühlt sich taub an, Depressionen und Angstgefühle, Reizbarkeit und Überempfindlichkeit, starke Ängste,  Atem- und Schluckbeschwerden, krampfartige Kontraktionen von Zwerchfell und Kehlkopf - es kommt zu Erstickungsgefühlen, der Patient hat quälenden Durst, kann aber nichts trinken, Fieber
Typhus (akute Infektions-krankheit) in Ländern mit niedrigem Hygienestandard, vorwiegend Afrika, Indien, Chile, Karibikinseln, Inseln im Indischen Ozean, Kolumbien starke Durchfälle, Fieber, Abgeschlagenheit, Halluzinationen, Kreislaufschock
Malaria (Tropen-fieber) Mittelamerika, nördl. Teil Südamerikas, Afrika, Indien, Südostasien (Inseln - Borneo usw.) Fieberanfälle, evtl. verbunden mit Kopf- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Erbrechen, Durchfall

Reiseapotheke

Ihre Reiseapotheke


Urlaub ist einfach herrlich


Wann sonst kann man schon mal so ungestört seine Seele baumeln lassen und Energie für den Alltag danach tanken? Um so ärgerlicher ist es, wenn aus dem Urlaubsbericht ein Krankenbericht wird. Und um hier vorzubeugen, stellen wir Ihnen eine Liste von Medikamenten zusammen, die Sie in den Urlaub mitnehmen sollten.

Zum einen können Sie bei uns eine Reiseapotheke fertig gepackt von ratiopharm erhalten.


Dieses Basis-Set in einer Spezial-Thermotasche enthält fünf nützliche Arzneimittel: Paracetamol-ratiopharm 500 Tabletten, Panthenol-ratiopharm Wundbalsam, Loperamid-ratiopharm akut, ratioAllerg Hydrocortisonscreme und Ranitidin-ratiopharm 75mg Filmtabletten. Mit diesem Set bekommen Sie Medikamente gegen Sonnenbrand, oberflächliche Wunden, Schmerzen, Fieber, Kopfschmerzen und etwas bei allergischen und entzündlichen Hauterkrankungen, Durchfällen und bei saurem Aufstoßen und Sodbrennen. Natürlich können Sie die Thermotasche bei uns auch nach Ihren individuellen Wünschen bestücken lassen. Als Hilfe soll Ihnen die nachfolgende Checkliste dienen:

Das sollte in keinem Koffer fehlen:

  • Mittel gegen Reisekrankheit Schmerzmittel
  • Mittel gegen Durchfall und ein Mittel für den Ersatz von
  • Mineralstoffen Präparate gegen Magenbeschwerden
  • Erkältungspräparate Wundsalbe und ein Mittel zur
  • Wunddesinfektion
  • Präparat gegen Juckreiz und Insektenstiche Sonnenschutzmittel
  • Präparate zur Linderung eines Sonnenbrandes Präparat gegen
  • Verstopfung
  • Präparat gegen Venenschwäche Präparat zur Behandlung von
  • stumpfen Verletzungen
  • Präparat gegen Fußpilz Präparat gegen Lippenbläschen
  • Augentropfen Pinzette, Schere, Fieberthermometer
  • Verbandszeug Alle Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen!

Fragen Sie uns, bei der Zusammenstellung helfen wir Ihnen gerne!

Informieren Sie sich bitte auch rechtzeitig über notwendige Reiseschutzimpfungen. Eine Liste finden Sie auch auf unserer Seite.

Ihre Apotheke wünscht Ihnen einen erholsamen Urlaub!

 
info